Haus mit Betonkeller: Geringe Mehrkosten, große Vorteile

Mehr Platz in den eigenen vier Wänden Betonkeller schaffen zusätzlichen Stau- und Lebensraum

Wer ein Haus baut, gewinnt für wenig Geld viel Wohnraum. Betonwände sind wasserundurchlässig und sorgen in Verbindung mit einer Wärmedämmung auch im Untergeschoss für kuschelige Temperaturen.

Wer schön wohnt, sammelt im Laufe der Jahre nicht nur viele Besitztümer an, die in Küche, Wohn- oder Schlafzimmer ihren Platz finden. Es wird ausrangiert, umgeräumt und selektiert: Was darf bleiben? Wer Glück hat, besitzt einen Keller voller Stauraum. Denn er dient nicht nur als wasserfester Unterstand für Fahrräder oder als Winterdomizil für die Gartenmöbel, sondern bietet auch zusätzlichen Lebensraum. Ob Weinkeller, Sportecke, Partyraum oder Rumpelkammer – ein Keller schafft Platz und steigert zudem den Marktwert eines Hauses.


Wer die vielen Vorteile eines Kellers nutzen möchte, sollte diese zusätzliche Platzreserve von Anfang an beim Bau eines Hauses mit einplanen, denn eine spätere Nachrüstung ist nicht möglich. Vom finanziellen Aufwand her muss der Bauherr mit etwa zehn Prozent von dem rechnen, was der Bau des Hauses kostet. Bedenkt man, dass sich mit einem Keller bis zu 40 Prozent mehr Lebensraum schaffen lassen, sind diese Mehrkosten ein wahres Schnäppchen. Als Baustoff kommt normalerweise Beton, Leichtbeton oder Porenbeton infrage, der in Form von Mauersteinen, Fertigteilen oder Ortbeton die Basis des Kellerraums bildet. Einige Hersteller, vor allem Fertighausunternehmen, bieten darüber hinaus auch komplette Kellergeschosse aus Fertigteilen an. Und sollte der Grundwasserspiegel höher liegen als die Bauwerkssohle, werden Sohle und Wände des Kellers zu einem dichten Baukörper aus wasserundurchlässigem Beton zusammengeschlossen. So werden gleichzeitig tragende und abdichtende Aufgaben erfüllt. Abgesehen von mehr Stauraum bringt der Bau eines Kellergeschosses auch wohnklimatische Vorteile mit sich. Denn ein warmer und trockener Fußboden im Erdgeschoss lässt sich am leichtesten durch einen darunter liegenden Keller realisieren. Eine wärmegedämmte Kellerdecke fördert somit das trockene und gesunde Wohnen. Ist in ferner oder naher Zukunft geplant, aus dem Kellerraum ein Gästezimmer entstehen zu lassen, sollte schon beim Bau ein Augenmerk auf die Wärmedämmung gelegt werden. Dafür eignen sich am besten Leichtbeton oder außengedämmter Ortbeton. 

Download-Service

 

Mit Pressetexten rund um das Thema Bauen mit Beton informieren wir Sie stets aktuell.

Sie erhalten als Service alle Texte, Bilder und Cartoons zum Download für Ihre Pressearbeit kostenfrei unter Angabe der Quelle Betonservice Süd.



BS-Sued_Keller_0909_2000.pdf
PDF-Dokument [9.2 KB]
BS-Sued_Keller.JPG
JPG Datei [10.1 MB]

Mehr Raum im Leben

Keller aus Betonbauteilen

Keller: ja oder nein? Vor dieser Entscheidung steht so mancher Bauherr, denn ein Haus zu bauen kostet viel Geld. Der Verzicht auf eine Unterkellerung scheint auf den ersten Blick eine gute Einsparmöglichkeit zu sein. Doch der Bau eines Kellers ist nicht nur eine  Kostenfrage. Auf lange Sicht macht sich die Investition durchaus bezahlt. Der moderne Keller ist längst nicht nur Lager- und Abstellraum, er bietet wesentlich mehr.

 

Ein Keller schafft zusätzlichen Lebensraum, ob als Einliegerwohnung, Büro oder Wellness-Oase. Und das alles bei relativ geringen Investitionskosten. Er steigert den Wert der Immobilie und sorgt für Energieeffizienz und gutes Raumklima. Durch den Einsatz von Fertigkellern wird außerdem noch die Bauzeit verkürzt und damit Kosten gespart. Eine Reihe von schlagkräftigen Argumenten, die die Betonverbände Baden-Württemberg und Bayern auch in ihrer neuen Broschüre „Mehr Raum im Leben – Keller aus Betonbauteilen“ aufgegriffen haben und mit der bei den Bauherren für den Bau eines Kellers geworben wird.

 

Bestellen Sie die Broschüre kostenfrei über unseren Kontakt.